Aufruf zur Lichtrevolution

 

Die Welt ist aus den Fugen. Alte über Jahrhunderte bewährte Strukturen bekommen Risse und schreien nach Veränderung. Ein hoffnungsvolles Diktat aus der geistigen Welt zu den aktuellen Problemen unserer Zeit:

Die Eismassen der Pole vergrößern sich beim Eintritt der Erde ins Neue Zeitalter – was bedeutet das? Das Problemthema der Erde ist die Habgier. Die praktische Anwendung der Neuen Energie. Befreiung von Besetzungen. Kriegsspiele am Computer erzeugen die Kämpfer von morgen. Sucht – die verzweifelte Suche nach Erfüllung – und wie man sich davon löst. Ein Finanzsystem mit Zinsen ist dem Untergang geweiht. Wohin geht die Europäische Union?

Ebola, Chemtrails und Fracking. Schutzengel und wie man sie wahrnimmt. Humor als Zündstoff der Transformation. Existenzangst und vieles mehr.

Das Gebot der Stunde lautet: Nimm Deinen göttlichen Raum ein!

Ihr seid die Meister über Zeit und Wandel!


Lichtbotschaften von Jesus, Konfuzius und Kuthumi mit vielen praktischen Anwendungen.

Meister Konfuzius, Kuthumi & Jesus / Ute Kretzschmar

ISBN 978-3-9815215-97

Buch: 160 Seiten / D 15,90 €

Inhalt:


Die Lichtrevolution – eine himmlische Vision

Das Gebot der Stunde lautet: Nimm deinen göttlichen ...

Zeit der Stagnation und ihre Ursachen

Privilegierte eures Finanzsystems

Jeder Planet besitzt ein Problemthema

Google-Earth, Hologrammkino und Karma

Geld vermehrt sich nicht

Die Luzifer-Energie

Befreiung von Besetzungen

Jesus von Nazareth

Die Eismassen der Pole vergrößern sich

Computerspielsucht und das Abgleiten in Unbewusstheit

Kriegsspiele sind eine Erfindung des Militärs

Sucht – die verzweifelte Suche nach Erfüllung

Abrüstung und Waffenhandel

Das Ausgrenzen von anderen Menschen

Praktische Anwendung der neuen Energie

Viele Menschen erwachen durch leidvolle Erfahrungen

Wohin geht die Europäische Union

Angst vor Veränderungen

Der Kampf zwischen Licht und Dunkelheit

Migräne ist gebremste Aktivität

Existenzangst - wie ihr sie erfolgreich beendet

Zeitebenen und der Einfluss des Hundertjährigen Kalenders

Der Unterschied zwischen Felsbrocken und Ball

Schutzengel - und wie man sie wahrnimmt

Lebenslust und Todessehnsucht

Euro- und Weltbankkrise

Fracking

Chemtrails

Ebola

Das Duale Universum und die Neutralität

Tauschringe

Die Lichtrevolution auf der Erde

Aufruf zur Friedensmeditation

Humor als Zündstoff der Transformation

Verabschiedung

Danksagung / Seminar- und Verlagswerbung

Leseprobe:


Die Lichtrevolution -  eine himmlische Vision


Jesus Sananda

Geliebte Erdenbürger, ihr seid in einer Zeit, in der es gerade sehr turbulent auf der Erde zugeht. Manch einer von euch kommt irgendwann in diesem Leben an einen Punkt, an dem er sich fragt: Was mache ich eigentlich hier? Warum bin ich auf diesem rückständigen Planeten gelandet? Was ist meine Aufgabe? Was soll ich hier tun? Wie geht es weiter mit der Erde, dem Frieden, der finanziellen Lage, mit meinem Arbeitsplatz und meinem Leben?


Meine Lieben, wir möchten euch einladen, euch an das zu erinnern, was ihr alle vor dieser Inkarnation im jenseitigen Bereich empfangen habt. Wir laden euch ein, an einer Erinnerung teilzunehmen. Geht also zurück, zurück in die Zeit vor diese Inkarnation ...

Ihr wart damals im jenseitigen Bereich. Das ist eine Ebene des Friedens, wo sich eure Seele ausruht und ein Zuhause besitzt. Und ihr kennt diesen Ort, in dem eure Seele wohnt, sehr gut. Ihr habt Nachbarn, die euch meist viel vertrauter sind als eure irdischen Nachbarn. Ihr habt auch die Möglichkeit, Freizeitbeschäftigungen nachzugehen. Es gibt Aktivitäten, die euren Geist herausfordern, ihr könnt gemeinsam mit anderen eure Seele erkunden, künstlerische Kurse besuchen, Musikveranstaltungen, euch über andere Planeten informieren, und es gibt einfach Wohlfühlprogramme, in denen ihr  es euch gut gehen lasst.

Dort habt ihr euch vor diesem Leben aufgehalten, und ihr werdet auch dahin zurückkehren, wenn die Zeit dafür reif ist.

Meine Lieben, ihr wart also zwischen den Inkarnationen im jenseitigen Bereich. Mit Zeit, wie ihr sie aus der Physis kennt, seid ihr in den Lichtwelten wenig konfrontiert – zumindest spielt sie nicht so eine große Rolle. Aber es gibt Möglichkeiten des Informationsaustausches und der Verabredung.

Und die Chance ist groß, dass ihr an der folgenden Veranstaltung teilgenommen habt!

Es wurde ein Ruf ausgesendet, den alle weitentwickelten Seelen empfangen haben: Bitte sofort in den Sonnentempel kommen!

Der Sonnentempel ist ein prachtvoller Versammlungsraum, der in hohen geistigen Ebenen  festlichen Zusammenkünften dient. Ihr habt diesen Ruf erhalten und seid in den Sonnentempel geschwebt, geflogen und gebeamt, so wie sich die Seele im feinstofflichen Bereich vorwärtsbewegt.


Der Sonnentempel ist ein Gebäude mit einem offenen Himmel. Die Sonne strahlt hinein. Es ist ein länglicher Raum, der Platz für mehrere tausend Seelen bietet. Er wird von offenen gotischen Pfeilern umrahmt, an denen exotische Blüten entlangranken. Die Chance, dass ihr dabei gewesen seid, ist sehr hoch, denn eure Seele hat euch zu diesem Buch greifen lassen!

Vielleicht habt ihr euch auf dem Weg dorthin gefragt, was das zu bedeuten hat? Solche Einbestellungen sind im jenseitigen Bereich nicht alltäglich.


Ihr seid also dort angekommen, habt euch einen Platz gesucht, vielleicht neben Nachbarn und Freunden. Eine Mitarbeiterin vom Sonnentempel hat darauf gewartet, dass Ruhe einkehrte. Und anschließend hat sie euch mit dem Grund der Zusammenkunft vertraut gemacht:

„Liebe Schwestern und Brüder des Lichtes, ich danke euch für euer rasches Erscheinen! Der Sonnentempel hat einen Notruf empfangen!“

Erstaunte Blicke und verhaltenes raunen setzten ein. Der Raum füllte sich bis auf den letzten Stehplatz. Dann materialisierte sich der Sonnenlogo Ra neben der gutaussehenden Mitarbeiterin des Tempels. Ra ist ein hohes androgynes Lichtwesen im Dualen Universum. Der Sonnenlogo lächelte in die Runde und begrüßte die Anwesenden:

„Das Licht der Göttlichen Quelle sei mit euch! Wir haben die Versammlung einberufen, um zu entscheiden, ob wir in eine Entwicklung eingreifen sollen! Für ein Eingreifen bräuchten wir die Unterstützung von weitentwickelten Seelen, wie ihr es seid!“

Es herrschte absolute Stille. In der Zwischenzeit füllte sich der angrenzende Park mit weiteren Seelen. Ra fuhr mit seinen Ausführungen fort:

„Es handelt sich um eine Zeitebene des Planeten Gaya. Das Planetenbewusstsein hat angekündigt, bei der nächsten weltweiten, kriegerischen Auseinandersetzung einen Polsprung zu vollziehen. Das würde bedeuten, dass eine Zeitplattform zur Inkarnation ausscheidet und alle Seelen, die derzeit auf dieser Ebene von Gaya leben, in den jenseitigen Bereich zurückkehren. Derzeit sind das in etwa Dreimilliarden Seelen. Sie im jenseitigen Bereich aufzunehmen ist keine Herausforderung! Wie ihr wisst, verfügen wir über genügend Platz für alle!“

Er wandte sich an seine hübsche Mitarbeiterin: „Jasinka hat für diejenigen, die mit den Geschehnissen auf Gaya nicht vertraut sind, noch einige Hintergrundinformationen.“ Ra nahm Platz.


„Die betreffende irdische Zeitebene schreibt das Jahr 1945 und es hat in den letzten drei Jahrzehnten zwei weltweite, kriegerische Auseinandersetzungen gegeben. Große Teile der Zivilisation sind zerstört! Die stark dezimierte Bevölkerung leidet unter Hunger und allen erdenklichen Entbehrungen. Die Opfer- und Kämpfermentalität sind sehr ausgeprägt. Des Weiteren wurde gerade eine neue Waffe entwickelt, die mit Kernspaltung arbeitet. Wenn diese Bombe explodiert wird eine Druckwelle erzeugt, die nach oben in die Stratosphäre aufsteigt, und diese Druckwelle beschädigt die Schutzhülle des Planeten. Bei der nächsten weltweiten Auseinandersetzung oder einem größeren Einsatz dieser Waffen wird der Planet das Notfallprogramm aktivieren und diese kriegerische Bevölkerung komplett abschütteln.“


Jasinka setzte sich und Ra fuhr fort:

„Das Notfallprogramm beim Planeten Erde bedeutet, dass er einen Polsprung ausführt. Mit anderen Worten: Der Nord- und der Südpol tauschen die Seite! Was zur Folge hätte, dass alle Kontinente überspült werden und die gesamte Bevölkerung, das Pflanzen- und Tierreich von diesem Planeten weggespült würden. Das bedeutet, dass der Planet zurücksinkt auf eine Entwicklungsstufe, auf der Höhlenniveau herrscht.“

Der Sonnenlogo schaute in die Runde und erfasste die riesige Versammlung:

„Die Frage, die wir euch stellen möchten, ist folgende: Legen wir unsere Hände in den Schoß und schauen dabei zu oder starten wir einen Rettungsversuch? Denkt bitte über diese Frage nach und informiert befreundete Seelen in euren Monaden über diese Ankündigung! Wir treffen uns wieder an diesem Ort, um eine Entscheidung zu verkünden!“


Das war sinngemäß die Mitteilung, die ihr erhalten habt in der ersten Versammlung.


Nach der Ankündigung war es sehr still und nachdenklich verließen die Einberufenen den Sonnentempel.

Ihr wurdet zurückgeschickt in eure Monaden, das sind größere Seelengruppen, die zusammenleben und in etwa die gleiche Entwicklungsstufe haben. Die Nachricht vom Planeten Gaya verbreitete sich über den gesamten jenseitigen Bereich. Es gab zahllose Zusammenkünfte, in denen gemeinsam Pläne geschmiedet wurden, was zu tun sei,  um diesen rückständigen Planeten zu retten und die Menschheit auf einen neuen Weg zu bringen!


Und dann hat es wieder neue Versammlungen im Sonnentempel gegeben und viele, die in ihrer Entwicklung so weit waren, dass sie nicht mehr hätten weiter inkarnieren müssen, haben sich bereit erklärt, noch einmal in die Physis zu gehen, noch einmal ihre ganzen Kräfte einzusetzen, um das Niveau dieses kriegerischen Planeten anzuheben.


Meine Lieben, das ist der Grund, weswegen ihr heute hier seid!


Ihr habt sehr viel erreicht! Es sind danach nie wieder Atombomben bei Streitigkeiten zwischen Ländern eingesetzt worden. Es hat danach keinen Krieg gegeben, der weite Flächen der Erde überschritten hat, und es haben sich millionenfach Seelen gemeldet, um diesen Planeten zu retten und in eine lichtvolle Richtung zu lenken.


Ihr seid auf einem guten Weg. Aber es ist wichtig, dass ihr weiter mitmacht! Es ist wichtig, dass ihr weiter an euch arbeitet und den Mut entwickelt, euch für das Positive einzusetzen!


Meine Lieben, wir wissen, dass gerade der Eintritt in die höhere Schwingungsebene sehr viele Energien nach oben bringt, die euch auf einmal spüren lassen: Meine Sicherheiten brechen weg! Hat es überhaupt Sinn sich weiter einzusetzen?

Ihr werdet überrollt mit Ängsten, Unsicherheiten und der globalen Diktatur des Geldes. Viele Emotionen fliegen durch das kollektive Bewusstsein, auch die Energien von anderen Menschen, die gar nicht eure sind. Und gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass ihr immer wieder euer Gleichgewicht herstellt. Richtet euch positiv aus, heißt den Frieden in eurem Inneren Willkommen! Und entwickelt positive Visionen für die Zukunft, sowohl in eurem Leben, als auch in dem Zusammenleben aller, die diesen Planeten bevölkern. Lasst nicht zu, dass eine Minderheit von Fanatikern und geldgierigen Extremisten alles an sich reißt!

Ihr seid Lichtarbeiter, und ihr seid auf diesen Planeten gekommen, um Freiheit, Fairness, Lebensfreude, Bewusstheit, Frieden und Gleichberechtigung zu etablieren! Möglicherweise ist das leichter zu erreichen als ihr glaubt.


Wir möchten euch mit diesem Buch Informationen über die Hintergründe der derzeitigen Situation weitergeben und euch mit euren göttlichen Fähigkeiten vertraut machen!


Jesus Sananda, Sommer 2014



Leseprobe:


Jeder Planet besitzt ein Problemthema



Kuthumi

Ihr befindet euch im Dualen Universum und durchlauft als Seele einen Inkarnationszyklus. Das bedeutet, ihr werdet viele Male in der Physis geboren und entwickelt euch mit jedem weiteren Leben vorwärts. In diesem Universum gibt es eine Anzahl bewohnter Planeten. Nur werdet ihr sie mit euren Teleskopen nicht entdecken, weil sie eine andere Schwingungsfrequenz haben. Eure Messgeräte sind auf irdische Schwingung ausgerichtet, aber kein anderer Planet besitzt eure Frequenz. Also schaut ihr in den Himmel und stellt fest: Wir sind die Einzigen im Universum!

Nun ja, das ist eines von vielen Irrtümern. Das Duale Universum verfügt über einige bewohnte Planeten. Und jeder Planet besitzt ein Problemthema, welches dort mit Leidenschaft und Inbrunst durchgespielt wird! Dieses Thema spitzt sich nur auf einem Planeten im Dualen Universum auf so dramatische Weise zu. Es wird dermaßen auf den Höhepunkt getrieben, bis es plötzlich heißt: Entweder wir finden jetzt eine Lösung oder wir gefährden das Weiterleben aller und das Funktionieren als Gesellschaft.

Auf Sirius sind es die Kunst und die Intrigen. Auf Mardock sind es die Gen-Manipulation und das Aussterben der Gesellschaft durch Kinderlosigkeit. Auf den Plejaden sind es die absolute Kontrolle und die Gängelei der Masse der Bevölkerung durch eine Elite.

Wenn ein Planet in der Schwingung erhöht wird, kocht das Problemthema so hoch, dass es für alle unübersehbar wird.


Frage:

Ist das Thema der Erde auch die absolute Kontrolle? Oder haben wir mehrere Themen?


Kuthumi

Nein, ihr habt auch nur ein Hauptthema. Aber es strahlt natürlich in andere Bereiche aus, so dass es sich letztendlich wie ein Krebsgeschwür präsentiert. Und es ist auch wahr, dass ihr die Themen anderer Planeten ansatzweise übernehmt. So gibt es bei euch auch Regionen, wo die Machthaber die absolute Kontrolle anstreben, und es gibt Paare, die keine Kinder bekommen, oder Intrigen und Eifersucht unter Schauspielern und Künstlern. Es ist normal, dass es überspringt, aber es wächst sich dann nicht zum Hauptthema aus.

Da ihr bei euren Inkarnationen auch die Planeten wechselt, bringt ihr Prägungen mit, welche dann auch auf der Erde durchgespielt werden. Aber sie haben nicht die Macht, sich über den gesamten Planeten zu verbreiten.


Frage:

Wenn ich an die NSA-Affäre denke, habe ich schon das Gefühl, dass Kontrolle unser Thema sein könnte?


Kuthumi

Wenn ihr einen bestimmten technischen Entwicklungsstand habt, ist Kontrolle automatisch ein Thema. Aber eure Aktivitäten auf diesem Gebiet sind, mit den Plejaden verglichen, doch eher simpel. Ihr hört die Telefonate ab und kontrolliert den Datenaustausch im Netz. Das Ganze geschieht über Suchmaschinen, die auf bestimmte Begriffe programmiert sind. Wenn ihr in einem Handygespräch das Wort „Bombe“ aussprecht, reagiert der Terrorscanner und das Gespräch wird dann mitgehört. Alle harmlosen Unterhaltungen fallen durch den Filter und bleiben unbeachtet. Das trifft auf die unauffällige Masse der Bevölkerung zu!

Darüber hinaus gibt es Personen, die durch ihre Machtstellung interessant sind und abgehört werden und andere, die durch Straftaten der Vergangenheit ebenfalls überwacht werden.

Diese ganze Überwachung hat auch einen Vorteil: Es können damit Verbrechen verhindert werden und bösartige Ränkespiele kommen früher ans Licht. Es hat den Nebeneffekt, dass zumindest Personen in gehobenen Positionen über gesetzeskonforme Formulierungen nachdenken, bevor sie sprechen.

Diese Überwachung gibt es seit mehr als 50 Jahren, wobei durch Erfindung der Computer, des Internets und  der Handys das Ganze noch einmal intensiviert wurde. Es gibt sie in allen Ländern, aber in Amerika ist sie, bedingt durch die aggressive, angstgesteuerte Außenpolitik, besonders ausgeprägt.

Eure Aufgabe in diesem Spiel ist es, dass ihr euch nach außen so präsentiert, dass die Informationen, die ihr von euch offenbart, auch jeder wissen darf.

Im jenseitigen Bereich gibt es auch keine Geheimnisse, aber jeder achtet eure Privatsphäre. In diese Richtung geht die Entwicklung auch in der Physis. Erschafft Gesetze, die den Menschen und dem Schutz ihrer privaten Angelegenheiten dienen.


Gut, lasst uns einen Blick auf die Kontrollmöglichkeiten der Plejaden werfen:

Jedem Kind, welches dort geboren wird, wird ein Mikrochip unter die Haut gepflanzt. Er sendet ein Signal aus über den Aufenthaltsort des Menschen und darüber hinaus ist der gesamte Planet mit Kameras ausgestattet, die bis ins private Wohnzimmer reichen. Der Mikrochip ist außerdem in der Lage, Anweisungen zu empfangen oder den Träger einer Bestrafung zu unterziehen. Das alles wird gesteuert aus der Ferne. In der revolutionären Veränderungsphase des Planeten operiert sich die Bevölkerung gegenseitig die Chips heraus und sendet sie an ihre Überwachungsorgane. Diese bekommen ganze Wagenladungen ihrer liebgewonnenen Spielzeuge zurück.

Wie ihr seht, gibt es durchaus Unterschiede bei der Kontrolle der Bevölkerung.


Antwort:

Ich finde, die Plejadier haben ein vergleichsweise simples Problem. Wenn man bedenkt, dass mit dem Herausoperieren der Chips und dem Abmontieren der Kameras die Sache beendet ist, ist das doch eine leichte Lösung.


Kuthumi

Wer keinen Chip besitzt, dem ist der Zutritt zu medizinischer Versorgung, zur eigenen Wohnung und zu allen öffentlichen Einrichtungen verwehrt. Er gilt als tot und sollte er von den Ordnungshütern lebend angetroffen werden, wird sich das rasch ändern. Du kannst uns glauben, dass es auch für die Plejadier eine Herausforderung ist, diese Macht zu durchbrechen.

Jesus Sananda brennt darauf, euch das Thema der Erde zu verkünden, wir wechseln!


Jesus Sananda

Geliebte Lichtarbeiter, das Licht der göttlichen Quelle sei mit euch! Um es mit den Worten des Sonnenlogos Ra auszudrücken.

Das Problemfeld der Erde sind der Wucher, die Habgier und daraus resultierend der Mangel. Ein Planet mit einem anderen Schwerpunkt spielt auch einmal ein Finanzsystem mit Zinsen durch, aber sie merken spätestens nach dem dritten Crash, dass es nicht funktioniert und werden es innerhalb von 100 Jahren abschaffen.

Der Planet Erde spielt die Gier durch und damit hängt ihr über Jahrhunderte in einem ungerechten Finanzsystem fest, weil immer wieder Seelen geboren werden, die gierig sind, und es für diesen Zugewinn in Kauf nehmen, andere zu ruinieren oder die Augen vor einem Volk in Armut zu verschließen.

In dem Moment, in dem ihr eintretet in eine höhere Schwingungsebene, hat sich dieses Problemspiel über den gesamten Planeten ausgebreitet und offenbart sich für jedermann als falsch!

Andere Planeten haben auf dem Gebiet der Finanzen Regelungen gefunden, die auch der Erde gut tun würden:

1.Geld vermehrt sich nicht und wird grundsätzlich zinsfrei verliehen und gutgeschrieben.

2.Die obere Einkommensklasse darf die Grundversorgung maximal um das 10-fache übersteigen.      Damit wird ein Neigungswinkel eingebaut, der überschau- und vertretbar ist.

3.Jeder erwachsene Mensch gibt 10% Steuer seines Einkommens für das Allgemeinwohl und die Infrastruktur des Landes, in dem er lebt, ab. Mit diesem Geld werden alle öffentlichen Einrichtungen, die Schulen und die ärztliche Versorgung finanziert, die wiederum jedem kostenlos zur Verfügung stehen.


Und hier kommt noch ein Gesetz aus der göttlichen Ebene:

Die Reinkarnation bewirkt, dass Menschen mit einer ausgeprägten Gier und rücksichtslosen Selbstversorgung künftige Leben in Mangel karmisch anziehen!


Das, was andere Planeten, als ein krankes System bezeichnen würden, erfahrt ihr aufgrund zahlreicher Inkarnationen im Problemfeld der Erde als das „Normale“ und das wiederum bewirkt, dass es sich so hartnäckig hält.

Aber jetzt ist die Zeit der Veränderung! Setzt die drei genannten Punkte um und es gibt nie wieder Mangel und jeder wird versorgt sein!


Frage:

Ihr hattet in früheren Publikationen von einem neuen, fließenden Geldsystem gesprochen, welches ihr Quellethaler* genannt habt und einem damit verbundenen bedingungslosen Grundeinkommen für alle. Jetzt erzählt ihr etwas anderes! Sind die Quellethaler nicht mehr aktuell?


Kuthumi

Doch, sie sind das Endziel. Da aber eure momentanen Veränderungen eher Augenwischerei sind, werdet ihr viele Abstufungen bis dahin durchlaufen. Die Öffentlichkeit in den Industrieländern ist größtenteils passiv und die Politiker planen Rettungsversuche des alten Systems – es kann sich also zeitlich hinziehen bis ihr beim bedingungslosen Grundeinkommen seid.


springen wir in ein anderes Kapitel ...


Schutzengel und wie man sie wahrnimmt



Konfuzius

Meine Lieben, jeder Mensch hat eine Seele und ist ein geistiges Wesen. Und vor allen Dingen zu Beginn einer jeden Inkarnation seid ihr noch sehr verbunden mit eurer geistigen Heimat.


Ihr könnt das beobachten bei Kleinkindern. Da ist es häufig so, dass sie deutlich zeigen, dass sie sich mit jemandem unterhalten, der für euch unsichtbar ist. Sie bringen Töne aus der Lichtsprache hervor, die ihr vielleicht für kindliches Geplapper haltet und dann geht es langsam über in die irdische Sprache, die in diesem Leben gerade dran ist.

Kleinkinder bekommen häufig Besuch aus dem feinstofflichen Bereich. Das bedeutet nicht, dass ihr keinen Besuch bekommt, aber kleine Kinder reagieren am deutlichsten darauf. Sie unterhalten sich dann mit ihrem Hohen Selbst, mit Schutzengeln oder Freunden aus dem jenseitigen Bereich. Dieser Schutzengel kann das inkarnierte Kind ansprechen oder auch die Seele des Kindes. Und viele kleine Kinder erinnern sich auch an frühere Inkarnationen.


Wenn sie zu sprechen beginnen, erzählen sie euch manchmal merkwürdige Dinge, zum Beispiel: „Früher, als ich Bauer war und den roten Traktor hatte, da ist die Kuh in den Bach gefallen …“, und es folgt eine Geschichte. Und ihr glaubt dann, dieses Kind habe eine blühende Phantasie und die Erwachsenen lachen darüber. In Wirklichkeit erzählt es Begebenheiten aus einer früheren Inkarnation.


Meine Lieben, und ihr könnt auch beobachten, wenn sich ein Kind beispielsweise mit der geistigen Welt unterhält. Das geschieht häufig, wenn es  bastelt, malt oder allein spielt, dann spricht es plötzlich mit jemandem und erklärt sein Bild oder führt das Spielzeug vor.

Bis zu einem gewissen Alter, meistens bis zu 3 oder 4 Jahren sehen Kinder ihre geistigen Begleiter. Da kommt irgendjemand aus dem feinstofflichen Bereich und dieser Besucher, der da kommt, hat Sonnenstrahlen um seinen Kopf herum. Die Irdischen haben keine Sonnenstrahlen sondern normale Köpfe. Das Kind merkt den Unterschied. Und später zwischen 4 und 6 Jahren entwickelt sich  dieses Sehen in den feinstofflichen Bereich zurück.

Die Besuche finden aber weiterhin statt und auch, wenn das Kind das Hohe Selbst dann nicht mehr sieht, wird es weiter vorbeikommen und mit ihm sprechen. Es antwortet auch auf die vertraute Stimme, die jetzt keinen sichtbaren Körper mehr hat. Auf diese Art und Weise rutscht das feinstoffliche Sehen ins Unbewusste.


Ihr alle habt in dieser Kleinkindphase euer Hohes Selbst oder euren Schutzengel gesehen und habt euch ganz normal mit ihnen unterhalten.

Jetzt habt ihr eine lange Lebensphase hinter euch gebracht und es gibt auch Menschen, denen es schwer fällt, überhaupt an eine geistige Welt zu glauben. Aber ihr bekommt heute noch Besuch aus eurer geistigen Heimat und manchmal antwortet ihr noch immer vollautomatisch auf eine Frage von eurem Hohen Selbst.

Das könnte so ablaufen:

Es ist Abend, irgendwo im Raum knackt es, ein Lichtwesen steht genau neben euch und fragt: „Hast du deine Schwester angerufen?“ 

Dieser Satz ist in Form eines Gedankens in eurem Kopf – natürlich denkt ihr sofort, ihr hättet euch diese Frage selbst gestellt. Und ihr antwortet gedanklich darauf: „Ich hab es vergessen und als ich vorhin daran gedacht habe, war es schon zu spät! Sie geht ja immer früh ins Bett. Ich werde sie morgen anrufen!“

Das Lichtwesen fragt: „Wie wirst du sicherstellen, dass du daran denkst?“ Ihr antwortet ganz selbstverständlich: „Ich schreibe mir einen Zettel!“ greift nach Block und Stift und macht euch eine Notiz.


So finden Unterhaltungen mit eurem Hohen Selbst statt und ihr kennt sie alle! Nur nennt ihr sie heute Selbstgespräche.


Frage:

Das finde ich Klasse! Kann man es irgendwie bewusst nutzen?


Konfuzius

Ja, natürlich. Spielt damit. Am besten funktioniert es, wenn ihr euch nicht anstrengt. Redet ein bisschen über das, was euch gerade Sorgen bereitet und bittet um Klärung derselben. Nur solltet ihr euch dann nicht unter Druck setzen, um sofort eine Antwort zu erhalten. Vielleicht dürft ihr darüber schlafen und am nächsten Tag ist plötzlich eine Lösung da. Probiert es aus!


Frage:

Ich sehe manchmal so blaue Lichtpunkte. Was bedeutet das?


Konfuzius

Du nimmst auf diese Art und Weise feinstoffliche Wesen wahr. Die Lichter können blau sein, gelb sein, grün sein, weiß oder rot. Du bist umgeben von deinem göttlichen Hohen Selbst und zuweilen auch von Begleitern aus dem feinstofflichen Bereich.

Wenn ihr in einem menschlichen Körper steckt, ist es für euch am leichtesten den göttlichen Funken von nichtmateriellen Seelen zu sehen.

Manchmal ist es so, da liegt ihr am Wochenende morgens im Bett, streckt euch wohlig, schaut hoch zur weißen Decke und denkt gerade über eure Träume nach und plötzlich blinkt da oben etwas. Das könnte ein blauer Blinker sein, ein gelber oder auch ein weißer. Da ist ein kleiner Punkt, ungefähr so groß wie eine Linse oder noch kleiner, der aufblinkt. Auf diese Art und Weise nehmt ihr feinstoffliche Wesen wahr! In dem Moment wisst ihr, in eurem Zimmer ist gerade ein Engel, ein geistiger Begleiter oder euer göttliches Hohes Selbst oder jemand, den ihr ganz einfach kennt aus dem jenseitigen Bereich. Dieses Blinken ist auf jeden Fall ein Gruß aus der feinstofflichen Welt!



Frage:

Könnte mein Hohes Selbst auch aktiv in mein Leben eingreifen, falls ich in einer Gefahr wäre? Und wenn ja, wie macht es das?


Kuthumi

Ja, allerdings habt ihr einen freien Willen und eurer Hohes Selbst würde nur eingreifen, wenn Lebensgefahr besteht oder ihr Opfer eines gewaltsamen Übergriffes werden könntet. Dann wird es euch beschützen!

Gut,  kreieren wir dafür ein Beispiel:

In eurer schnelllebigen Zeit gibt es auch Personen, die sich vorzeitig von der Erde verabschieden möchten und dafür wählen sie sich manchmal sogenannte Massenunfälle. Angenommen, es ist vorgesehen, dass ein Zug entgleist, in dem sich Menschen verabredet haben in der Absicht, die Ebene zu wechseln. Sie spüren unbewusst, es hat keinen Sinn mehr hier zu bleiben. Ihr plant euer Leben nachts im Traum im feinstofflichen Bereich vor und wenn eine bestimmte Anzahl Seelen die Absicht haben nach Hause zu gehen, dann wird ein Ereignis ausgeschrieben, bei dem Menschen zu Tode kommen können. Seelen, die sagen: „Ich möchte unter allen Umständen hier weg! Ich möchte diese irdische Ebene verlassen. Es macht mir keinen Spaß mehr hier zu sein!“ werden erst auf der Traumebene beraten, wie es möglich ist, wieder neuen Lebensmut zu schöpfen. Wenn sie aber lange genug hartnäckig bleiben, verabreden sie sich dann in solchen Projekten, wo ein Unfall stattfindet und sie die Ebene wechseln können.


Wir haben also einen Zug, der an einer geeigneten Stelle der Strecke entgleisen wird und diese Aktion ist vorab im feinstofflichen Bereich bekannt. Magisch angezogen wird der Zug von Seelen, die ihr Leben beenden möchten. Aber es gibt auch ganz normale Passagiere, die diesen Zug nehmen. Und dann tritt euer göttliches Hohes Selbst mit einem ganzen Stab von Mitarbeitern in Aktion und wird alles tun, damit ihr den Zug verpasst.

Oder ihr steigt in diesen Zug ein, sucht euch einen Platz und plötzlich werdet ihr müde und träge und nickt ein. Euer Hohes Selbst setzt dann einen Impuls mit der Information:  „Du hast die Haltestelle verpasst! Steige sofort aus!“ Du erwachst erschrocken, merkst, dass der Zug bremst. Es ist die letzte Station vor dem Unfall, doch das weißt du nicht! Du möchtest dich orientieren, wie lange du geschlafen hast und suchst nach Anzeichen, wo du dich befindest? Du siehst ein falsches Ortsschild, welches dir vorgaukelt, du seist am Ziel. Du springst auf, nimmst dein Gepäck, stürzt aus dem Zug. Auf dem Bahnsteig mit vielen anderen denkst du vielleicht in diesem Moment: „Gott sei Dank, ich habe es gerade noch geschafft. Fast hätte ich es verpasst auszusteigen!“ Dann später, wenn der Zug abgefahren ist, liest du noch einmal das Ortsschild. Und entdeckst, dass du falsch ausgestiegen bist. Auf diese Weise beschützt dich dein Hohes Selbst und zuweilen bist du eher ärgerlich darüber, als dankbar.


Meine Lieben, ihr alle seid auf der irdischen Ebene und ihr alle lebt euer Leben. Achtet auf eure Balance! Manchmal erregt ihr euch über Kleinigkeiten und nährt Stimmungen der Verzweiflung oder der Wut. Aber ihr seid hier, um das Leben aller freudvoller, gleichberechtigter und schöner zu gestalten! Und der Anfang dafür beginnt bei euch selbst!


springen wir in ein anderes Kapitel ...


Kriegsspiele sind eine Erfindung des Militärs



Frage:

Es gibt ja diese Kriegsspiele am Computer, die häufig von Jugendlichen gespielt werden. Was hat das für eine Auswirkung auf die Seele des Kindes und die Entwicklung der Gesellschaft generell?


Konfuzius

Im Ursprung wurden diese Spiele erfunden, um Soldaten die Hemmung zu nehmen, auf Menschen zu schießen. Sie sind also eine Erfindung des Militärs, die heute leider eine Verbreitung bis ins Kinderzimmer hat. Nicht jeder Jugendliche, der so ein Spiel spielt, ist potenziell gefährdet zum Killer zu werden. Aber es fördert ganz klar die Aggression und auch den Wunsch Berufssoldat zu werden!


Gehen wir dafür zeitlich ein Stück zurück: Ab ca. 1970 nahm immer stärker das Interesse am Wehrdienst ab, es wurden Alternativen geschaffen, die stetig größeren Anklang fanden. Das Militär hatte schon bald ein großes Personalproblem, nur sehr wenige hatten noch Lust, an der Waffe zu dienen und lehnten den Wehrdienst aus Gewissensgründen ab und leisteten stattdessen Zivildienst.

Eure militärischen Bündnisse sahen die Gefahr der Selbstauflösung! Wenn der Trend weiter anhielte, wäre absehbar gewesen, wann in der letzten Kaserne das Licht ausginge. Mit der Perestroika in Russland und dem Auflösen des Warschauer Paktes fiel der Hauptgrund der Verteidigung weg. Es gab geheime Krisensitzungen, wie dieser Bewegung zu begegnen sei. Im Wesentlichen haben sie sich auf drei Punkte konzentriert:


- Das Schüren von Konfliktherden, damit die Öffentlichkeit versteht, wie wichtig ihre Existenz ist.

- Die Verbreitung von Schießspielen, damit das Problem mit dem Nachwuchs beseitigt wäre.

- Die Sicherung von Rohstoffgebieten.


Auf allen Gebieten waren sie überaus erfolgreich!

Das Militär befürchtete die Selbstauflösung und dieses Szenario war für viele dekorierte Herren ein Albtraum. Was ihnen ganz klar gefehlt hat, war eine positive Aufgabe – eine sinnvolle Alternative.


Frage:

Könnte so ein Spielsüchtiger auch zum Amokläufer werden?


Konfuzius

Das ist dann der Fall, wenn verschiedene Komponenten zusammenkommen. Zum Beispiel, wenn sich ein junger Mensch ausgegrenzt fühlt und keine Freunde hat, ein geringes Selbstbewusstsein besitzt, wenn es Reibungen gibt und sonst keinerlei Interessen vorhanden sind, dann birgt es eine potenzielle Gefahr, dass er sich in diesen Spielen verliert und die ganze Freizeit damit zubringt. Bei manchen ist es eine Phase, die nach zwei, drei Jahren wieder abklingt. Aber hier ist auch eure Verantwortung als Eltern gefragt! Es gibt heute 4jährige, die am Computer schießen lernen. Hört auf, euch aus der Verantwortung zu stehlen! Im Kinderzimmer gestaltet sich die künftige Situation der Welt!

Es gibt noch eine andere Gefahr, die ihr erkennen dürft: Meister Kuthumi hatte euch erklärt, dass Spielsüchtige nicht mehr auf die schöpferische Traumebene kommen, weil sie so fanatisch sind, dass sie dann auch nachts weiter spielen. Im Falle von Kriegsspielern suchen sie Traumrealitäten auf, in denen gekämpft wird. Und dort gibt es auch Anwerber für eine militärische oder eine terroristische Laufbahn. Je nachdem, aus welchem Hintergrund sie kommen, könnte das eine oder das andere interessant sein. Viele junge Menschen leiden dann unter Schlafstörungen und werden depressiv und das hat damit zu tun, weil sie sich immer nur in den allerniedrigsten Traumrealitäten aufhalten. Töten – wenn auch nur virtuell – ist eine Vergewaltigung der Seele und das hat ganz klar Auswirkungen auf die Psyche eines Menschen.


Frage:

Ihr habt gesagt, es fördert den Wunsch Berufssoldat oder Terrorist zu werden, und dass es auf der Traumebene auch Anwerber für beide Bereiche gibt. Könnt ihr das näher erläutern?


Konfuzius

Ja, und das ist sehr schade! Viele junge Menschen, die spielsüchtig sind, werden in ihrer Seelenentwicklung regelrecht zurückgeworfen. Sie ziehen abends, bevor sie zu Bett gehen, am Computer in den Krieg. Diese Schlacht setzt sich auf der Traumebene fort, wenn sie schlafen gehen, indem sie sich mit anderen zusammentun, die derselben Leidenschaft frönen.

Auch hier könnt ihr nach Lust und Laune weiter schießen. Was glaubt ihr, welche Zukunftsplanung sich dadurch ergibt? Die Aussage, die ein Kriegsspieler über seine Lebensplanung macht, ist: „Ich möchte in einen Kampf ziehen und sterben!“ Und jetzt kommen die Anwerber ins Spiel. Jede Armee und jede Terrororganisation beschäftigen Rekruteure. Und die erste Anwerbung geschieht nachts auf der Traumebene. Die Anwerber locken euch mit neuen Waffen. Ihr träumt dann, dass ihr tatsächlich tötet. Hier wird überprüft, in wie weit ihr bereit seid auf Menschen zu schießen. An dieser Stelle bekommen viele Albträume und Schlafstörungen!

Wenn Spieler am Computer töten, dann geht das meist ohne Schreie und Blutvergießen  vonstatten. Die Spielfigur löst sich in einer schwarzen Wolke auf. Auf der Traumebene werden sie von Anwerbern vorbereitet, auf einen tatsächlichen Kriegsschauplatz. Das ist für viele der Moment, wo sie aufhören und auf Kriegsspiele verzichten.

Aber es gibt auch die, die weiter in die Schlacht ziehen. Und die Wahrscheinlichkeit ist gegeben, dass sie auch auf irdischer Ebene angeworben werden, für eine Laufbahn als Berufssoldat oder als Kämpfer für eine Terrororganisation.

Was das heute bedeutet, wisst ihr! Nach der Grundausbildung geht es oft sehr schnell zum Kampfeinsatz ins Ausland. Auch dort gibt es im Camp immer die neuesten Computerspiele. Aber alle, die bereits an einem Einsatz teilgenommen haben, denen ist die Desillusionierung deutlich anzusehen. Sie haben Kameraden sterben sehen, haben selbst auf Menschen geschossen, die sich im Tod als harmlose Zivilisten herausstellten. Sie haben die Verheerungen, die Waffen anstellen, mit eigenen Augen gesehen. Das Schreien der Verletzten, abgerissene Gliedmaßen, Explosionen und Geräusche des Krieges, verfolgen sie in jeder Minute. Ihre Seele fühlt sich  zerrissen an, sie könnten schreien vor Verzweiflung und fragen sich voller Bange: „Wie bin ich bloß hier gelandet? Werde ich die nächsten Jahre in dieser Hölle überstehen? Möchte ich sie überhaupt überleben oder könnte der Tod eine Erlösung sein?“

Das ist der Moment, wo sie Kriegsspiele verfluchen! Und es ist sehr tragisch. Aus diesem Grund sind diplomatische Lösungen in Konfliktherden so wichtig! Sprecht miteinander und setzt euch für den Frieden ein! Solange ihr aufrüstet, wird sich immer ein „Feind“ zeigen.


Frage:

Ich verstehe nicht, wieso ihr es zulasst, dass diese Anwerber auf der Traumebene – was ja euer Metier ist – junge Menschen für den Krieg oder Terrorismus rekrutieren? Könnt ihr da nicht eingreifen und das beenden?


Jesus Sananda

Das würde nichts bringen! Die menschliche Erfahrung ist ein unersetzliches Werkzeug zur Weiterentwicklung! So wie die Mutter ihrem Kind keine Erfahrung ersparen kann, indem sie Verbote ausspricht! Letztendlich erfüllt sich das, was die Seele für ihre Weiterentwicklung benötigt und der Lernweg kann gnadenlos erscheinen. Ist es aber nicht!

Ihr seid in einer Zeit, in der bewusste Selbstverantwortung von jedem abverlangt wird! Das bedeutet, dass ihr sehr klar entscheiden dürft, welchen Weg ihr wählt! Und das immer wieder aufs Neue!

Die meisten Rekruten unterschreiben ihren Vertrag, wenn sie sich in einem persönlichen Drama befinden. Sie fühlen sich als Opfer einer persönlichen Niederlage, das können das Ende einer Liebesbeziehung sein, die dreihundertste Bewerbung, die keine Beachtung findet und viele weitere Missgeschicke, die Wut erzeugen und selbstzerstörerische Schritte begünstigen. Wenn sie sich dann jeden Abend zurückziehen und ihrer Wut in Kriegsspielen Ausdruck verleihen, dann ist das ein Ergeben in die  Hoffnungslosigkeit!

Hier würden Gesprächsgruppen mit Gleichgesinnten helfen. Das Teilen der Gefühle würde ihnen vermitteln, dass sie nicht allein mit ihrer Enttäuschung sind. Es würden sich Freundschaften, menschliche Nähe und gegenseitiges Verständnis bilden. Und möglicherweise könnte so eine Gruppe Ideen der Selbstverwirklichung erschaffen, die wirklich genial sind!

Opfer lassen sich rekrutieren, weil das der schnellste Weg ist, den Planeten zu verlassen und sich der Selbstverantwortung zu entziehen! Aber dieser Weg ist steinig, blutig und grausam!


Frage:

Ich habe einen Sohn, der mit Leidenschaft diese Kriegsspiele spielt. Er verbringt Stunden vor dem PC und ist jetzt 15 Jahre alt. Ich wollte wissen, ab wann wird er für die Anwerber interessant und was können wir als Eltern tun, um ihm vom Kriegsspiel abzuziehen?


Jesus Sananda

Verweigert den Kauf von Kriegsspielen. Ein junger Mensch, dessen einzige Leidenschaft es ist am Computer zu töten, ist krank und gehört in Behandlung. Ihr könnt einem jüngeren Kind Regeln aufzeigen und die Spielzeit begrenzen, aber ab einem bestimmten Alter wird das schwierig. Holt euch Hilfe bei einer Suchtberatung und informiert die Kinder so früh als möglich über die Konsequenzen. Gebt ihnen die Seiten über Spielsucht zu lesen. Und lasst sie selbst entscheiden, welche Zukunft sie wählen! Das Begrenzen der Spielzeit ist ein ewiger Kampf, in denen sich Eltern immer wieder aufreiben. Deshalb ist es in einem bestimmten Alter wichtig, dass ihr die Verantwortung auf sie übertragt und zwar mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Lasst sie los! Wir wissen, wie schwer euch das fällt! Aber so lange ihr um sie kämpft, sehen sie keine Notwendigkeit in die Selbstverantwortung zu gehen.

Auf der Traumebene angeworben werden die meisten zwischen 14 und 16 Jahren. Da kommen die Rekruteure mit neuen Waffen und sie werden getestet für einen Kriegseinsatz. Die meisten Spieler erschrecken zu Anfang, bekommen Albträume und wechseln zu anderen Spielen, aber viele kehren zum Kriegsspiel zurück. Eine Anwerbung auf der Traumebene bedeutet noch nicht, dass sie automatisch auch eine Laufbahn als Berufssoldat oder Terrorist einschlagen. Aber den verantwortlichen Kreisen für eine irdische Rekrutierung sind die Mailadressen von begabten Kriegsspielern bekannt. Die Werbung für eine militärische Karriere kommt per Mail – schaut auch in den Spamordner. Das gleiche gilt für Terroristen.

Auch wenn es dir sehr schwer fällt, sprich mit deinem Sohn, kläre ihn über die Konsequenzen auf und übergib ihm die Verantwortung für seine Zukunft! Und dann höre auf zu kämpfen und ihn zu mahnen. Behandle ihn wie einen erwachsenen Mann, der sehr bewusst weiß, was er tut. Und respektiere seine Wahl! Da liegt die größte Chance!


springen wir ...


Migräne ist gebremste Aktivität



Frage:

Ich habe seit Jahren Migräne und in letzter Zeit wird sie immer schlimmer.


Jesus Sananda

Deine Seele ist mit dem Leben, was du derzeit führst, unzufrieden! Sie möchte, dass du dich selbst verwirklichst und das nicht nur in deiner Fantasie! Du blockierst dich selbst mit deinen Zweifeln, die dich immer wieder lähmen und zurückwerfen. Du verfügst über inneres Wissen, was brach liegt. Du hast Träume, was du gern tun möchtest, aber deine Migräne verschafft dir ein Alibi, um nicht aktiv zu werden. Im Moment dienst du deinem Ego und damit der Zurückhaltung und Angst vor Veränderung. Was macht dir Angst? Wovor möchten dich deine Zweifel schützen? Was möchtest du am allerliebsten tun und traust dich nicht?


Antwort:

Ja, das stimmt. Ich würde gerne mit Menschen arbeiten. Ich habe jede Menge Ausbildungen gemacht, aber ich setze einfach nichts um. Und der Druck in mir wird immer größer.


Jesus Sananda

Deine Seele ist unzufrieden mit den Herausforderungen deines Lebens. Sie möchte dem Alltagstrott entfliehen und etwas Sinnvolles tun, was dich wirklich erfüllt! Den Druck erzeugst du in deinem Kopf, indem du dir Bilder ausmalst, wie dein altes, gewohntes Leben außer Rand und Band gerät, und das wiederum spielt deinem inneren Zweifler zu. Die Migräne wird dann verschwinden, wenn du aktiv wirst!


Antwort:

Ja, das habe ich schon selbst beobachtet. Aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich habe auch Probleme in der Partnerschaft und spüre, dass ich mich eigentlich trennen sollte. Wir leben nur noch nebeneinander her und reden kaum, und wenn, dann über belanglose Dinge.


Jesus Sananda

Die Partnerschaft versorgt dich und für diese Bequemlichkeit, nimmst du so manches in Kauf. Meine Liebe, dein Problem ist, dass du alles auf einmal verändern möchtest. Das ist ein derartiger Berg, dass dich schon die Grübelei darüber erschlägt. Das ist zu viel! Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt! Schaffe einen Raum für das, was dir am Herzen liegt. Das ist der wichtigste Schritt! Du fühlst dich im Moment gefangen in einem Leben, in dem die Freude und Erfüllung abhanden gekommen ist. Und diese Leere füllst du mit Analysieren der Hindernisse, aber das bringt dich nicht weiter sondern begünstigt die Migräne. Breche aus, aus dem Trott! Sobald du den Blickwinkel verlagerst und über den „Tellerrand“ deines Alltages hinwegschaust, ergeben sich plötzlich Möglichkeiten. Deine Seele möchte, dass du aktiv wirst und eine Aufgabe erfüllst, die dir wirklich am Herzen liegt. Wie könntest du deinen Wunsch, mit Menschen zu arbeiten umsetzen?


Antwort:

Wir haben ein Gästezimmer. In meinem Kopf habe ich es schon tausendmal umgestaltet als Therapieraum. Es hat einen separaten Eingang und wäre ideal dafür geeignet. Nur manchmal denke ich, es wäre besser, wenn ich an einem anderen Ort arbeiten würde?


Jesus Sananda

Meine Liebe, folge deinen inneren Impulsen und beginne im Gästezimmer. Du weißt, wenn du beginnst mit Menschen zu arbeiten, dann wirst du nicht schlagartig reich. Du wirst vielleicht am Anfang nur zwei oder drei Personen in der Woche haben, die deine Hilfe in Anspruch nehmen. Wichtig ist nur, dass du aktiv wirst! Und sobald du das tust, was dir am Herzen liegt, hast du gar keine Zeit mehr für Migräne. Durch diese Tätigkeit wirst du glücklicher sein und das kann auch zu mehr Entspannung in deiner Partnerschaft führen, so dass vielleicht eine Trennung gar nicht mehr notwendig ist. Packe dein Leben an! Es möchte aktiv gelebt werden und nicht nur analysiert!


Antwort:

Danke! In mir drin habe ich es immer gewusst, dass es daran liegt.


Zum Kauf klicke auf :         www.antar-shop.kaufen